Medien- und PR-Recht für Krankenhäuser inkl. Folgen der DSGVO

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Krankenhäuser ist in unserem multimedialen Zeitalter mit einer Vielfalt rechtlicher Stolperfallen verknüpft. Um diese zu umgehen, ist es wichtig, grundlegende Bestimmungen aus den Bereichen Medienrecht, Presserecht und Internetrecht zu beachten.

Wann?

22. Mai 2019, 9:30 bis 16:30 Uhr

Wo?

Geschäftsstelle BAQ, Westenriederstr. 19, 80331 München

Was?

Die Teilnehmer erweitern und vertiefen ihre Kenntnisse im Bereich des Medien- und PR-Rechts anhand von Beispielen und Fällen aus der täglichen Praxis und werden sensibilisiert für mögliche Rechtsverletzungen, die im Umgang mit Texten und Bildern in der Pressearbeit und in der Online-Kommunikation auftreten können. Gerade im Bereich von Bewertungsplattformen und Social Media entwickeln sich Rechtsprechung und Gesetzgebung stetig weiter. Das Seminar greift aktuelle Entwicklungen auf und gibt darüber hinaus Gelegenheit, Fallgestaltungen und Fragen der Teilnehmer zu diskutieren.

Die Themen im Einzelnen:

  • Grundlagen des Presse- und Äußerungsrechts: Zulässigkeit von Wort- und Bildberichterstattung
  • Das Recht am eigenen Bild: DSGVO vs. Kunsturhebergesetz: Was ist zu beachten bei Einwilligung, Gruppenfotos, Widerruf etc.
  • Welche Ansprüche bestehen und wann machen sie Sinn?: Unterlassung, Gegendarstellung, Berichtigung, Schadensersatz
  • Das Recht am gesprochenen Wort: Was ist zu beachten bei Drehgenehmigungen, Interviews, Autorisierung, Zitaten etc.?
  • Informations- und Auskunftspflichten Was tun, wenn Journalisten Fragen stellen?
  • Grenzen investigativer Recherche: Was tun, wenn Wallraff kommt?
  • Grundlagen des Urheberrechts: Wie man Rechte an Fotos und anderen Materialien wahrt
  • Die tägliche Kommunikationsarbeit vereinfachen: Juristische Tipps, die das Leben leichter machen
  • Besonderheiten von Online- und sozialen Medien: Bewertungsportale, “Recht auf Vergessen”, Hate Speech & Fake News

Wer?

Referentin ist die DLA Piper Rechtsanwältin und Presse- und Äußerungsrechtsexpertin Verena Haisch.

Zielgruppe

Krankenhausbeschäftigte aus dem Bereich PR-/Öffentlichkeitsarbeit und andere interessierte Mitarbeiter, die in ihrem Arbeitsalltag mit medienrechtlichen Fragen konfrontiert sind

Weitere Informationen:

https://www.bik-beratung.de/seminare/3481/medien+pr-recht-2019_1

 

 

Media Workshop Medien- und PR-Recht (inkl. DSGVO) 

Wann?

4. November 2019, jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr

Wo?

Hermannstraße 16, 20095 Hamburg

Was?

Dieser Media Workshop vermittelt die wichtigsten Rechtsgrundlagen und veranschaulicht rechtliche Fallstricke bei der eigenen PR-Arbeit. Die Referenten gehen auch auf die Möglichkeiten des rechtlichen Vorgehens gegen öffentliche Aussagen anderer ein. Die Veranstaltung deckt alle kommunikativen Kanäle wie TV, Print, online und Social Media ab.

Die Themenschwerpunkte hierbei sind:

  • Rechtliche Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit: Ehr- und Persönlichkeitsschutz, allgemeines Persönlichkeitsrecht, Schutz des Unternehmenspersönlichkeitsrechts, Urheberrecht
  • Informations- und Auskunftspflicht: Ansprüche der Presse aus § 4 LPG auf Auskunft, Gleichbehandlung, Hausrecht, Ansprüche von Privatpersonen
  • Recht der Wort- und Bildberichterstattung
  • Instrumentarien wie Unterlassung, Schadensersatz, Berichtigung, Gegendarstellung
  • Rechte an Fotos und anderen Materialien
  • Recht am gesprochenen Wort: Hintergrundgespräch, Exklusivinterview, Zitate
  • Pressearbeit im Wettbewerb
  • Reaktion auf Veröffentlichungen von Staatsanwaltschaften oder Aufsichtsbehörden
  • Besonderheiten von Online-/sozialen Medien

Wer?

Referenten sind die beiden DLA Piper Rechtsanwälte und Presse- und Äußerungsrechtsexperten Verena Haisch und Prof. Dr. Engels.

Weitere Informationen:

http://media-workshop.de