Veranstaltungen

Transfer Pricing Post-BEPS in Deutschland

Analyse des ATAD-Umsetzungsgesetzes und Verrechnungspreisfragen zum Ausklang des COVID-19 Jahres 2020

Die OECD hat in den vergangenen sechs Jahren unter Beteiligung Deutschlands die globale Steuerrechtslandschaft in Gestalt der DBA verändert. Zur effektiven Wahrnehmung von eingeräumten Besteuerungsrechten bedarf es jedoch einer nationalen Rechtsgrundlage. Diese Rechtsgrundlage schafft nun das ATAD-UmsG, mit dem sich diese Veranstaltung im ersten Teil beschäftigt. Im zweiten Teil geht es um Fragestellungen zur Corona-Krise wie etwa den Inhalt und die Ausgestaltung von Verlustdokumentationen, Leistungsverrechnung mit/ohne Kurzarbeitergeld und Jahresendanpassungen.

Versicherungsbetriebsstätten in der Verrechnungspreisprüfung

Die Prüfung der Einkünfteabgrenzung bei Versicherungsbetriebsstätten hat sich seit Einführung des AOA zu einem äußerst kontroversen Themengebiet entwickelt, in dem der eingeschlagene deutsche Sonderweg zu zahlreichen praktischen, aber auch steuerrechtlichen Problem führt.

Das Seminar geht auf Konfliktpotenziale anhand aktueller Fälle aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Verständigungsverfahren und Advance Pricing Agreements ein und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.

Das Instrument des Joint Audit wird vorgestellt und einer kritischen Analyse unterzogen.

Termin:

Der Joint Transfer Pricing Audit in der Finanzindustrie aus der Beraterperspektive

Joint Audits oder simultane Betriebsprüfungen sind in den vergangenen zwei Jahren von der deutschen Finanzverwaltung sehr stark angepriesen worden. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass es in Joint Audits verstärkt auf taktische Aspekte ankommt, die Parallelen zu Verständigungsverfahren aufweisen, bei denen der Steuerpflichtige nicht mit am Tisch sitzt.

Termin: