Linn Wotka

Linn Wotka advises on media law, focusing on defamation, privacy and the right to one’s own image. Her client list includes leading national and international media and communications companies. https://www.dlapiper.com/en/germany/people/w/wotka https://www.linkedin.com/in/linn-wotka

BGH stärkt die Pressefreiheit: Verdachtsberichterstattung kann nach Verurteilung nicht mehr verboten werden

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass gegen eine Berichterstattung über den Verdacht einer Straftat kein Unterlassungsanspruch mehr besteht, wenn der Betroffene wegen dieser Tat rechtskräftig verurteilt worden ist (Urteil vom 18.06.2019, Az.: VI ZR 80/18).

The German Federal Court of Justice has ruled that the right to an injunction against a report on the suspicion of a criminal offence no longer exists if the person accused has been finally convicted by a criminal court.

Read more »

BGH: Zurechenbarkeit von Persönlichkeitsrechtsverletzung durch Weiterverbreitung im Internet und Ersatz von Rechtsverfolgungskosten bei Inanspruchnahme des Weiterverbreiters

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Weiterverbreitung eines Filmbeitrags durch Dritte im Internet dem Erstveröffentlicher zuzurechnen ist und Maßstäbe für den Ersatz von Rechtsverfolgungskosten bei Inanspruchnahme des Weiterverbreiters aufgestellt (Urteil vom 09.04.2019 – VI ZR 89/18).

The federal Court of Justice has ruled that the online distribution of a film by third parties can be attributed to the first publisher and set standards regarding the compensation for legal expenses for claims against the third party.

Read more »

OLG Jena stärkt die Pressefreiheit: Keine Geldentschädigung für identifizierende Verdachtsberichterstattung über Mafia-Mitgliedschaft; Keine Haftung für Abmahnkosten wegen Verbreitungshandlungen Dritter

Von Linn Wotka und Philipp Eichenhofer Das OLG Jena (Urt. v. 21.2.2018 – Az. 7 U 471/17) hat entschieden, dass ein Gastronom, der in einem Fernsehbericht der Mitgliedschaft in der Mafiaorganisation „‘Ndrangheta“ verdächtigt wurde und dabei für einen beschränkten Personenkreis identifizierbar war, vom ausstrahlenden Sender weder eine Geldentschädigung noch Erstattung von Abmahnkosten verlangen kann, die aufgrund eines Vorgehens gegen Dritte entstanden sind,  die den Bericht im Internet weiterverbreitet haben. Hinsichtlich der Abmahnkosten ließ das Gericht die Revision zu. Higher Regional Court of Jena strengthens freedom of speech and the press: No compensation for restaurant owner suspected of being a member …

OLG Jena stärkt die Pressefreiheit: Keine Geldentschädigung für identifizierende Verdachtsberichterstattung über Mafia-Mitgliedschaft; Keine Haftung für Abmahnkosten wegen Verbreitungshandlungen Dritter Read More »

BGH stärkt erneut die Pressefreiheit: Bundespräsident a.D. Wulff bleibt Person des öffentlichen Interesses

Von Linn Wotka und Siham Hidar Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Veröffentlichung von Bildern des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff beim Supermarkteinkauf als Person des öffentlichen Interesses zulässig ist und berechtigte Interessen Wulffs nicht verletzt sind (Urt. v. 06.02.2018 – Az.: VI ZR 76/17). German Federal Supreme Court strengthens freedom of the press: Former president Christian Wulff stays a person of public interest The German Federal Supreme Court ruled that the publication of images of the former German president Christian Wulff while shopping groceries is permitted, as he still is a person of public interest and no legitimate interests of …

BGH stärkt erneut die Pressefreiheit: Bundespräsident a.D. Wulff bleibt Person des öffentlichen Interesses Read More »