Bericht zu „Global Media Sector Trends 2018“

Over-the-Top (OTT) Inhalte entwickeln sich zum wichtigsten Wachstumsfeld für Medienunternehmen. Das ergibt sich aus dem neuen Bericht „Global Media Sector Trends 2018“ von DLA Piper.

Report on Global Media Sector Trends 2018

DLA Piper’s new Global Media Sector Trends 2018 report explores how new commercial opportunities are being created by disruption, specifically in relation to the rise of over-the-top (OTT) content, virtual/augmented reality (VR/AR) and the internet-of-things (IoT).

Der auf einer länderübergreifenden Befragung von zweihundert Inhouse-Beratern und Führungskräften und einer Reihe von Interviews beruhende Bericht zeigt, dass 82 % der Befragten für ihr Unternehmen die Monetarisierung von Inhalten im Wege des Over-the-Top (OTT)-Vertriebs als bedeutenden Wachstumsfaktor  einschätzen.

Phänomene wie Virtual und Augmented Reality werden die Massenmedien und Unterhaltungsbranche demgegenüber nur langsamer beeinflussen. In Anbetracht eines abwartenden Verhaltens der Verbraucher und eines unzureichenden Angebots an Inhalten sind lediglich 4 % der Befragten der Auffassung, dass diese im Jahr 2020 einen wesentlichen Faktor für Werbeeinnahmen bilden werden.

25 % der Befragungsteilnehmer äußerten die Erwartung, dass 2018 der Hauptanteil ihrer Content Views auf OTT entfallen wird – ein deutlicher Anstieg gegenüber den 11 % der Unternehmen, die hiervon bereits 2017 ausgingen. Fast zwei Drittel der Befragten (63 %) gaben an, dass unter allen OTT-Varianten Video on Demand-Abodienste das größte Umsatzpotenzial für ihr Unternehmen besitzen.

Die Entwicklung zielgruppenbasierter OTT-Inhalte wird dem Bericht zufolge durch die Entwicklung des Internets of Things (IoT) gefördert. Drei Viertel der Antwortenden (73 %) schätzen, dass über IoT gewonnene Daten schon jetzt eine gezieltere Ausrichtung und Produktion von Inhalten ermöglichen; ein Drittel kommt zum Ergebnis, dass IoT Chancen eröffnet, Einnahmen für stärker zielgruppenbasierte Abonnements zu generieren.

Das Potenzial für die Monetarisierung von OTT-Inhalten beschränkt sich dabei keineswegs auf neue Marktteilnehmer. Der Bericht hebt hervor, dass Rundfunkbetreiber und traditionelle Anbieter leicht Marktanteile gewinnen können, indem sie ihre etablierte Marke nutzen und OTT-Inhalte für Nutzer in Ländern jenseits ihres Heimatmarktes bereitstellen.

Leave a Comment

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *